Aktuell

Montag, 31. Oktober 2016

Anlässlich ihrer Plenarversammlung im Kanton Wallis haben die Deutschschweizer Erziehungsdirektorinnen und -direktoren Herrn Regierungsrat Stephan Schleiss, Vorsteher der Direktion für Bildung und Kultur des Kantons Zug, zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Stephan Schleiss tritt sein Amt am 1. Januar 2017 an und wird den Schaffhauser Regierungsrat Christian Amsler an der Spitze der D-EDK ablösen.

Dienstag, 22. März 2016

Die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz hat an ihrer Plenarversammlung vom 17. März 2016, also ein Jahr nachdem die druckfertige Vorlage des Lehrplans 21 vorlag, eine Zwischenbilanz zur Harmonisierung der kantonalen Lehrpläne gezogen. Dabei konnte sie feststellen, dass die Lehrplanvorlage in den Kantonen bei den zuständigen Gremien breite Akzeptanz findet und die Einführungsarbeiten gut vorankommen.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Die von den Kritikern angeführten Argumente und Vorbehalte zum Lehrplan 21 sind nicht neu. Viele davon sind aber schlicht falsch. So ist beispielsweise das Wissen für den Erwerb von Kompetenzen zentral. Auch vom sogenannt „selbstgesteuerten Lernen“ steht im Lehrplan 21 kein Wort. Unbegründet und unhaltbar ist auch die Kritik, über den Lehrplan habe es keine öffentliche Debatte gegeben und dieser werde eingeführt, „ohne dass irgendein Parlament oder eine demokratisch legitimierte Instanz dazu irgendetwas sagen konnten“.

Donnerstag, 2. April 2015

Anlässlich ihrer Plenarversammlung hat die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) Ende März 2015 die sprachlich und redaktionell bereinigte Fassung des Lehrplans 21 zur Kenntnis genommen. Den Grundsatzentscheid, den Lehrplan 21 zur Einführung in den Kantonen freizugeben, hat die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) bereits im Oktober 2014 gefällt. Die definitive Fassung der Lehrplanvorlage liegt unter www.lehrplan.ch vor.

Freitag, 7. November 2014

Anlässlich der Plenarversammlung Ende Oktober 2014 hat die Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) den Lehrplan 21 zur Einführung in den Kantonen freigegeben. Der Entscheid fiel mit 19 zu 0 bei 2 Enthaltungen. Die im Frühling 2014 beschlossenen Aufträge zur Überarbeitung des Lehrplans 21 sind in der aktuellen 3. Version weitestgehend umgesetzt worden. Der Lehrplan 21 wurde insgesamt um 20% gekürzt und umfasst neu 470 Seiten und 363 Kompetenzen.

Montag, 3. November 2014

In den vergangenen Jahren kam aus der Lehrerschaft immer wieder der Ruf, die bisherige Schulschrift durch eine zeitgemässe teilverbundene Schrift zu ersetzen. Dieses Anliegen soll nach Meinung der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) nun koordiniert umgesetzt werden. Sie empfiehlt den Kantonen, auf die Basisschrift in der Form umzustellen, in der sie im Kanton Luzern seit einigen Jahren erfolgreich unterrichtet wird. Die D-EDK übernimmt hierzu die Rechte an dieser Schrift vom Kanton Luzern und wird diese Schrift in Zukunft als Deutschschweizer Basisschrift bezeichnen.

Dienstag, 10. Juni 2014

Happy Birthday Schulfernsehen! Vom schwarz-weissen Frontalunterricht zur multimedialen Wissensplattform: «SRF mySchool» blickt zurück auf 50 Jahre Schulfernsehen. Dazu öffnet die Redaktion die Archivschränke und stellt jede Woche neue Beitragsperlen online. Im Herbst folgt ein weiterer Programmschwerpunkt.  

Freitag, 11. April 2014

Die detaillierte Auswertung der Konsultation zum Lehrplan 21 bestätigt den ersten Eindruck, dass der Entwurf des Lehrplans 21 von der überwiegenden Mehrheit der Konsultationsteilnehmerinnen und -teilnehmer positiv aufgenommen wird. Das Ziel, für alle deutsch- und mehrsprachigen Kantone gemeinsam einen Lehrplan zu erarbeiten und mit diesem die Bildungsziele zu harmonisieren, wie dies die Bundes­verfassung vorschreibt, findet breite Zustimmung.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Die Konsultation zum Lehrplan 21 ist abgeschlossen. Bei der D-EDK Geschäftsstelle sind 160 Stellungnahmen eingegangen. Die Projektkantone haben ihre Stellungnahmen auf eigene kantonsinterne Mitspracheverfahren abgestützt. Die eingeladenen Verbände haben ihrerseits bei ihren Mitgliederorganisationen Stellungnahmen eingeholt.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Seit 1973 wird die Lehrmittelentwicklung für die deutsch- und mehrsprachigen Kantone durch die Interkantonale Lehrmittelzentrale (ilz) koordiniert. Mit einer Statutenrevision hat die ilz nun schlankere Führungsstrukturen erhalten.

Seiten