SRF mySchool

Seit 1964 gehören Schulfernsehsendungen zum regelmässigen Angebot des Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Um eine nachhaltige Entwicklung des Schulfernsehens zu gewährleisten, haben die Erziehungsdirektorinnen und -direktoren der Deutschschweizer Kantone (D-EDK) sowie das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mit dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) per 1. Juli 2003 eine neue Leistungsvereinbarung abgeschlossen.

Die Vereinbarung verpflichtet SRF ein attraktives Fernsehprogramm für Volks-, Berufs- und Mittelschulen anzubieten. Begleitet und kontrolliert wird das Schulfernsehen (SRF mySchool) von der Plenarversammlung der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz (D-EDK) und einer Vertretung des SBFI, unter der Leitung von Regierungsrat Christian Amsler (SH). Weitere Unterstützung erhält es von der pädagogisch ausgerichteten Kommission SRF mySchool der D-EDK bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Bildungsverwaltung, der Schulen, der Berufsbildung und der Medienstellen.

Hintergrund:
SRF mySchool ist ein „Service-public-Angebot“ des Schweizer Radio und Fernsehens und seit über 40 Jahren ein Teil des Programmangebots, mit dem der in der Konzession festgeschriebene Bildungsauftrag erfüllt wird. Eine Leistungsvereinbarung mit der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz sowie dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) regelt die langjährige Zusammenarbeit im Bereich des Schulfernsehens. Bund und Kantone beteiligen sich zu einem Drittel am Aufwand für das Schulfernsehen.

SRF mySchool ist von Montag bis Freitag täglich auf Sendung, und zwar zwischen 9 und 10 Uhr auf SRF 1.
Weitere Informationen zum Schulfernsehen: www.srf.ch/myschool

Medienmitteilung von Schweizer Radio und Fernsehen vom 10. Juni 2014